Anna Van der Breggen und Chantal Blaak künftige Teamleiterinnen des Radsportteams von SD Worx

10 Mai 2020

Olympiasiegerin Anna van der Breggen und ihre Kollegin Chantal Blaak haben ihren Vertrag mit dem Radsportteam Boels-Dolmans verlängert und bleiben damit im Team mit SD Worx als neuem Hauptsponsor. Van der Breggen wird auch 2021 als Fahrerin aktiv bleiben und will sich im kommenden Jahr erneut auf die Olympischen Spiele in Tokio konzentrieren. In den darauf folgenden drei Jahren wird sie dem Team als Teamleiterin/Coach verbunden bleiben. Blaak wird bis zum Frühjahr 2022 die Farben von SD Worx im Peloton tragen und dann bis Ende 2024 in den Wagen des Teamleiters wechseln.

Anna Van der Breggen Chantal Blaak

Teammanager Erwin Janssen freut sich darüber, dass beide Fahrerinnen dem weltbesten Frauen-Radsportteam verbunden bleiben: „Es ist gut, dass wir in dieser für den Spitzensport schwierigen Zeit über positive Nachrichten berichten können. Mit Van der Breggen und Blaak verpflichten wir zwei Spitzensportlerinnen langfristig mit dem Team, die in den letzten Jahren die DNA des Teams mitgeprägt haben. Mit diesen beiden in einer begleitenden Rolle wird unser Team weiter wachsen.“

Der derzeitige Teamleiter Danny Stam wird als Sportmanager innerhalb der Organisation aufsteigen, obwohl der Nordholländer sicherlich in mehreren wichtigen Rennen aktiv im Wagen des Teamleiters bleiben wird. „Als Team wollen wir uns jedes Jahr verbessern, und wir müssen uns in den Bereichen Coaching, Ernährung, Materialien und Training weiterentwickeln. Für den Frauenradsport ist es ein revolutionärer Schritt, dass wir nun zwei unserer Spitzenfahrerinnen im Coaching aufsteigen lassen. Wir sind zuversichtlich, dass wir mit ihnen die Messlatte für die Teamleitung / das Coaching wieder höher legen können.“

Anna van der Breggen (30 Jahre alt) will ein weiteres erfolgreiches Jahr fahren, bevor sie ihre aktive Karriere beendet. „Die Olympischen Spiele in Tokio sind natürlich eine große Herausforderung und ein wichtiger Grund, noch ein Jahr weiterzumachen“, berichtet die Titelverteidigerin von Rio de Janeiro 2016. „Außerdem möchte ich meine Karriere mit einer kompletten tollen Saison beenden. Besonders nach diesem durch die Coronapandemie weitgehend verlorenen Jahr verspüre ich eine enorme Motivation, noch ein Jahr weiterzumachen. Ich habe schon seit einiger Zeit über eine Rolle als Teamleiter/Coach nachgedacht. Ich war sofort von diesem Vorschlag des Teams begeistert. Ich habe festgestellt, dass ich langsam nach einer neuen Herausforderung in meinem Leben suche. Im Jahr 2021 möchte ich für eine weitere Saison das Beste aus mir herausholen. Dann werde ich in diesen neuen Job einsteigen. Ich freue mich wirklich darauf, unsere Radfahrerinnen dann noch besser zu machen. Ich hoffe, dass ich in den Bereichen Wissenschaft, Ernährung und der mentale Unterstützung mehr Begleitung anbieten kann. Ich bin sicher, dass wir dort noch etwas erreichen können.“

Chantal Blaak (30) war Kapitän in der Formation Boels-Dolmans: „Es ist ein Kompliment für mich, dass ich als eine der Kulturbewahrerinnen in diesem Team gesehen werde“, erläutert die Weltmeisterin im Straßenrennen von 2017. „Ich bin seit sechs Jahren in diesem Team und fühle mich hier unheimlich wohl. Ich sehe es als große Chance, dass ich nach dem Frühjahr 2021 weiterhin mit Anna in der Teamleitung des Radsportteams von SD Worx zusammenarbeiten kann. Im Frauenradsport ist es nicht üblich, dass Radfahrerinnen diesen Schritt nach ihrer aktiven Laufbahn tun. Wir sind uns bewusst, dass wir als Team weiter wachsen müssen. Das Niveau wird immer höher und höher. Vor allem das direkte Coaching, Training und die Ernährung sprechen mich an. Schließlich wollen wir die Nummer Eins im Frauenradsport bleiben.“

„Wir freuen uns wirklich über diese Nachricht“, bestätigt Kobe Verdonck, CEO von SD Worx. „Mit ihrer langjährigen Erfahrung auf hohem Niveau sind Anna und Chantal perfekt für ihre neue Rolle im Radsportteam von SD Worx geeignet. Sie kennen unseren Sport wie kein anderer, und jetzt können sie dieses Know-how in der Leitung und als Trainerin an die anderen Fahrerinnen weitergeben. Wir wünschen ihnen viel Erfolg bei ihrem Karrierewechsel, aber wir freuen uns natürlich auch sehr darüber, dass sie zunächst in unserem Team mitfahren werden.“