Achtung Wissenslücken!

Das Fehlen lokaler Kenntnisse in der Lohn- und Gehaltsverrechnung ist ein Risiko für global tätige Unternehmen

30 August 2019

Mangelnde Kenntnisse lokaler Rechtsvorschriften sind die grösste Herausforderung für die weltweite Lohnabrechnung international aktiver Unternehmen und führen zu gravierenden Abrechnungsfehlern in den betroffenen Ländern. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie der Global Payroll Association in Zusammenarbeit mit SD Worx, dem führenden Anbieter von Lohn- und Personaldienstleistungen. Untersucht wurden Probleme und Lösungsansätze erfahrener Spezialisten im Bereich der Lohnabrechnung global agierender Unternehmen.
Das fehlende Wissen über die lokale Gesetzgebung und Vorschriften eines Landes ist ein komplexes Hindernis auf dem Weg zu einer korrekten Lohnabrechnung. Nach Ansicht von immerhin 39 % der Studienteilnehmer sogar das grösste mit Blick auf die Rekrutierung neuer Lohnbuchhalter. Weitere gut 40% der Befragten sehen diesen Wissensmangel auch als das Hauptproblem für Unternehmen an, welche die Payroll auslagern wollen. 

Weitere 30 % der Umfrageteilnehmer sehen bei Bewerbern ein grundsätzliches Qualifikationsdefizit im Bereich der Lohnabrechnung, versierte Fachkräfte sind offenbar rar. Für satte 75 % ist es zudem elementar, dass die Spezialisten die Sprache des Landes sprechen, für welches sie die Payroll verantworten. 

Die genannte Problematik bei der Einstellung von Fachpersonal ist einer der Gründe, warum sich Unternehmen anderweitig nach Unterstützung umsehen. Die Untersuchung zeigt hier einen klaren Trend auf: Seit 2016 hat sich die Zahl der Unternehmen, welche sowohl interne als auch externe Unterstützung im Bereich der Lohnabrechnung suchen um 20 % gesteigert – die Hälfte der Unternehmen geht inzwischen diesen doppelten Weg. Gleichzeitig schrumpfte der Anteil der intern abgewickelten Payroll von 30 auf inzwischen nur noch 18 %.

„Die Globalisierung von Unternehmen bringt neue Herausforderungen für ihre Lohn- und Gehaltsabrechnung mit sich“, sagt Dr. Mark Eger, Vorsitzender der Geschäftsleitung bei SD Worx Deutschland, „Wenn Payroll-Spezialisten präzise und effizient arbeiten wollen, müssen sich die Fachabteilungen auf lokale Kenntnisse und Erfahrungen verlassen können. Andernfalls kann weder eine korrekte Lohn- und Gehaltsabrechnung sichergestellt noch ein einheitlicher Ansatz für die Abläufe verfolgt werden.“

Die „Basics“ beherrschen

Mangelndes Fachwissen stellt nicht nur die Personalbeschaffung für den Bereich Payroll vor Herausforderungen, sondern zeigt sich ebenfalls in grundlegenden Fehlern bei der Abwicklung von Lohn- und Gehaltsabrechnungen. Die Befragten nannten als häufigsten Mangel unzureichende Kenntnisse der nationalen Gesetzgebung (24 %), gefolgt von der ungenügenden Einhaltung interner Verfahren und Richtlinien (21 %). Es ist folglich elementar, dass die Payroll-Spezialisten gründlich und fortgesetzt geschult werden, denn nur mit umfassenden und aktuellen Fachkenntnissen kann eine korrekte Lohn- und Gehaltsabrechnung sichergestellt werden. 

Dr. Mark Eger: „Die Grundlage für eine erfolgreiche globale Lohn- und Gehaltsabrechnung besteht darin, das Lernen und die Weiterentwicklung zu fördern, damit die Mitarbeiter über die neuesten Entwicklungen und Gesetze im jeweiligen Land auf dem Laufenden sind. Sonst sind sie nicht in der Lage, weltweit zu agieren.“