So verwandeln Sie den Arbeitsplatz in ein Arbeitnehmer-Erlebniszentrum

Geschrieben von Amandine Lavy - 3 Dezember 2020 - Das Lesen dieses Beitrages dauert 4 Minuten

HR Digitale Transformation

COVID-19 hat einen grossen Einfluss auf die Arbeitnehmer, wobei das umfassende Home-Office eine der ausgeprägtesten Auswirkungen ist. Viele Unternehmen setzten alle Räder in Bewegung, um funktionierende Richtlinien für das Home-Office zu etablieren, digitale Tools zu implementieren und eine erneuerte, digitale Unternehmenskultur zu schaffen. Was oft übersehen wird, ist der physische Arbeitsbereich. Traditionelle Büros sind zwar auf dem Rückzug, können aber als Erlebniszentren für Arbeitnehmer wieder neugestaltet werden.

So verwandeln Sie Ihren Arbeitsplatz in ein Arbeitnehmer-Erlebniszentrum

Angesichts der Corona-Pandemie haben europäische Unternehmen ihre Arbeitnehmer wieder in den Mittelpunkt gestellt. Eine internationale Umfrage von SD Worx hat ergeben, dass fast 6 von 10 Arbeitgebern aktiv versuchen, die Employee Experience zu verbessern, entweder mit laufenden Projekten oder mit Projekten, die innerhalb der nächsten 12 Monate durchgeführt werden sollen. Weitere 20 % haben mittel- oder langfristige Pläne, um sich mit diesem Problem auseinanderzusetzen.

Die 3 Ebenen der Employee Experience

Wenn wir uns mit der Employee Experience beschäftigen, sprechen wir im Grunde von drei Komponenten:

  • kulturell: organisatorischer Plan (Mission, Vision und Zweck) und Kultur (Führungsstil, Interaktionen, Werte usw.).
  • technologisch: digitale Tools, Geräte, Kollaborationsplattformen, interne Netzwerke usw.
  • physisch: der eigentliche Arbeitsbereich mit Schreibtischen, Dekoration, sozialen Bereichen, Kollegen usw.

Auf den ersten Blick ist es völlig normal, dass sich Unternehmen auf kulturelle und technologische Aspekte konzentrieren, um den dramatischen Wandel zu kompensieren, den COVID-19 verursacht hat. Schliesslich werden physische Büros bald überflüssig. Oder doch nicht? Wir sind jedenfalls anderer Meinung.

Das Büro lebt!

Das Home-Office bleibt erhalten. Und ja, es bietet zweifellos viele Vorteile, sowohl für Arbeitgeber als auch für Arbeitnehmer. Aber seien wir ehrlich, wir werden nicht immer und jeden Tag von zu Hause aus arbeiten. Richtiger sozialer Kontakt in physischen Arbeitsbereichen bleibt ein wesentlicher Bestandteil der Employee Experience

Bei der Employee Experience geht es darum, einen Raum zu schaffen, zu dem Ihre Arbeitnehmer kommen möchten, anstatt davon auszugehen, dass sie dorthin kommen müssen.

Kurz gesagt, der physische Arbeitsbereich ist immer noch wichtig, vielleicht mehr denn je! Es ist der Ort, der die Arbeitnehmer anregt und inspiriert. Der Ort, an dem sich Menschen kreativer, engagierter und mit den Unternehmen verbunden fühlen, für die sie arbeiten, während physische Arbeitsplätze auch Symbole für das Unternehmen und unsere Entscheidung sind, dort zu arbeiten – etwas, das Arbeitnehmer bei der Arbeit an ihrem Küchentisch vergessen könnten.

5 Arbeitsplatztrends

Unternehmen sollten den Arbeitsplatz jedoch entsprechend der Zeit, in der wir leben, weiterentwickeln. Nur dann können sie zu echten Arbeitnehmer-Erlebniszentren werden. Hier sind 5 Ideen:

1. Flexibles Design: Jobrollen und Teams ändern sich häufig. Entscheiden Sie sich also für anpassungsfähige, modulare Arbeitsbereiche anstelle von permanenten Arbeitsplätzen. Das erleichtert die Anpassung an neue Mitarbeiter-, Projekt- und Unternehmensbedürfnisse im „Zeitalter ohne Normalität“. 

2. Richtiger Stil: Bringen Sie Farbe und Stil in Ihren Arbeitsbereich, um Ihre Marke zu repräsentieren und den Mitarbeitern mitzuteilen, dass sie sich in ihrem zweiten Zuhause befinden. Menschen sollten dazu inspiriert werden, produktiv, kreativ und innovativ zu sein, wenn sie zur Tür hereinkommen.

3. Gemischte Büros: Nachwuchsgenerationen gedeihen in sozialen, kollaborativen Umgebungen. Aber achten Sie ausreichend auf Privatsphäre. Gemischte Büros bieten eine Mischung aus privaten, halbprivaten und offenen Arbeitsbereichen – ideal für aktivitätsbasiertes Arbeiten. Eine willkommene Abwechslung von der Isolation zu Hause.

4. Ergonomische Merkmale: Wohlbefinden ist ein schwieriges Thema im Home-Office, also sorgen Sie dafür, dass Ihre Arbeitnehmer gut behandelt werden, wenn sie ins Büro kommen. Hohe Tische, natürliches Licht, Pflanzenwände, Bewegungsmöglichkeiten usw. können einen Unterschied ausmachen.

5. Sichere Räume: Büros müssen in Zeiten von COVID-19 die richtige Hygiene einhalten. So sorgen beispielsweise Belüftung, das Platzieren von Händedesinfektionsmittelspendern und die Einhaltung von Abstandsregeln dafür, dass sich Ihre Arbeitnehmer bei der Arbeit sicher fühlen.

 

 

Neugierig auf weitere Fakten und Zahlen zur Employee Experience?

Laden Sie unser e-Book „Ein tiefer Einblick in digitale HR
und Arbeitnehmererfahrung“ herunter

Verwandte Beitr├Ąge